Abteilung Pädiatrische Neuroonkologie (DKFZ B062)
Die Tatsache, dass wir heutzutage Hirntumore und deren Subgruppen akkurater diagnostizieren und gegebenenfalls sogar die „Achilles Ferse“ eines Tumors identifizieren können, bedeutet leider nicht, dass alle grundlegenden Arbeiten zum besseren Verständnis dieser Tumoren abgeschlossen sind – ganz im Gegenteil! Wir sind ständig bemüht unser Wissen über die Biologie der Tumore zu erweitern. Gleichzeitig sind wir bestrebt, neuste Forschungsergebnisse in klinisch relevanten Analyse- oder Behandlungsmethoden zur Anwendung zu bringen.
Die Abteilung Pädiatrische Neuroonkologie besteht aus vier Forschungsgruppen, die sich mit verschiedenen Aspekten der pädiatrischen Hirntumorforschung beschäftigen. Die Gruppe „Molekulare Diagnostik“ arbeitet an der Etablierung innovativer diagnostischer Analysemethoden und der Interpretationen der Ergebnisse. Zugleich treibt sie die Identifikation und Charakterisierung neuer genetischer Veränderungen in kindlichen Gliomen verschiedenen Malignitätsgrades voran. Die Gruppe „Präklinische Forschung“ prüft die Wirksamkeit unterschiedlicher Medikamente im Hochdurchsatzverfahren und testet erfolgsversprechende Arzneimitteln in präklinischen Experimenten. Gleichzeitig zielt sie darauf ab, die molekulare Grundlage embryonaler Hirntumoren zu verstehen. Dies beinhaltet atypische teratoide/rhabdoide Tumore (AT/RTs), Embryonale Tumoren mit mehrschichtigen Rosetten (ETMRs), supratentorielle primitive neuroektodermale Tumore (stPNETs) sowie Ependymome. Die „In Vivo“ Gruppe ist eine gemeinsame Gruppe der Abteilung Pädiatrische Neuroonkologie und Molekulare Genetik. Ihr Schwerpunkt ist darauf gerichtet, Mausmodelle für Hirntumore zu generieren, die dazu benötig werden, neue Behandlungsoptionen zu testen bevor sie dem Patienten zur Verfügung gestellt werden können. Die Gruppe „Computergestuetzte Krebsepigenomik“ ist dafür verantwortlich, bioinformatische Methoden zu entwickeln, um die umfangreichen Daten der (Epi)Genomforschung zu verarbeiten und zu analysieren.