INFORM

INFORM Registrierung

INFORMINdividualized Therapy FOr Relapsed Malignancies in Childhood (weitere Informationen hier...)

 

Koordinatoren

Prof. Dr. med. Olaf Witt (Koordinator INFORM, klinische Studien und Entwicklung innovativer Wirkstoffe) 
Prof. Dr. med. Stefan Pfister (Koordinator INFORM)
Prof. Dr. Peter Lichter (Koordinator molekulare Diagnostik)
Prof. Dr. med. Angelika Eggert (Koordinator der beteiligten GPOH Gruppen)
 

Obwohl sich heutzutage durch moderne multi-modale Behandlungsprotokolle nahezu 75% der malignen Krankheiten im Kindesalter heilen lassen, stellen uns Rückfälle bei Hochrisiko-Krankheiten vor erhebliche klinische Probleme. Nur ein kleiner Prozentsatz der Patienten, die einen Rückfall erleiden (10%) können geheilt werden. Dieser medizinischen Notwendigkeit soll mit dem Projekt INFORM begegnet werden. Das INFORM-Konsortium setzt sich aus führenden pädiatrischen Onkologen aus Studiengruppen der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) und renommierten Wissenschaftlern aus dem Bereich der Hochdurchsatz- Genomforschung zusammen.

Das Konzept des INFORM-Programmes besteht darin, unabhängig von der histologischen Diagnose Tumorproben aus Routine-Biopsien von Patienten im Kindesalter mit zurückgekehrten oder refraktären Hochrisiko-Erkrankungen, für die keine weitere Standard-Therapie vorhanden ist, biologisch zu charakterisieren. Es kommen hochmoderne Sequenzierungstechnologien zum Einsatz, um einen „Fingerabdruck“ jedes einzelnen individuellen Tumors zu gewinnen. Ein Experten-Gremium - bestehend aus erfahrenen pädiatrischen Onkologen, Bioinformatikern, Biologen und Pharmakologen- klassifiziert und beurteilt die Veränderungen und Targets, die bei jedem einzelnen Patienten gefunden werden konnten, hinsichtlich ihrer klinischen Relevanz. Diese molekularen Angriffsziele sollen in weniger als 4 Wochen vorliegen und in eine zentrale Datenbank eingegeben werden. Mit diesem Studienregister wird keine Therapie-Empfehlung gegeben. Der behandelnde Arzt hat Zugang zu den molekularen Informationen/Targets seines Patienten und trägt die volle Verantwortung, ob und auf welche Weise er diese Daten für seine Therapie-Entscheidung nutzt. Ziel ist es, über einen Zeitraum von 2 Jahren 260 Patienten aus Deutschland und weitere internationale Patienten einzubeziehen.

Zweck des INFORM-Registers ist es, eine technische, strukturelle und genetische Informationsbasis für zukünftige klinische Studien (AMG) im Bereich der personalisierten pädiatrischen Onkologie aufzubauen. Weitere Informationen finden Sie hier. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!